Kontakt

04456 / 918127
0172 / 2125142
kontakt-fellwechsel@ewe.net

c

Spendenkonto

TS FellWechsel e.V.
Landessparkasse zu Oldenburg
IBAN: DE60 2805 0100 0091 0506 41
BIC: SLZODE22XXX

Herzlich willkommen bei

TS FellWechsel e.V.

Wir begrüßen Euch auf unseren Seiten und freuen uns, Euer Interesse für unsere Tierschutzarbeit geweckt zu haben.

 

Wir wünschen viel Spaß beim stöbern auf unserer Homepage und stehen für Fragen rund um unsere Tierschutzarbeit jederzeit gerne zur Verfügung.

 

 

Aktuelles, News & Infos

GGGW (Great Global Greyhound Walk) am 29.09.2024 um 11 Uhr in Dangast … Verbunden mit der 2.ten Mahnwache

Auch in diesem Jahr wird es einen GGGW in Dangast geben. Die Route wird aus dem Vorjahr übernommen, es werden somit auch ältere Hunde und ihre Besitzer wieder gut mitlaufen können, da man nach knapp der Hälfte schauen kann, ob man wieder zum Treffpunkt zurückgeht, oder die längere Strecke zu Ende läuft.
Marie hat den Walk, wie in all den Jahren zuvor, bereits registrieren lassen und wir hoffen wieder auf so rege Teilnahme wie in den Vorjahren. Wir bitten Euch, sich gegen 10.30 Uhr einzufinden, damit wir tatsächlich auch gegen 11 Uhr mit dem Lauf starten können.
Wie immer wird der Treffpunkt unterhalb vom Kurhaus am kleinen Hafen sein, denn dort positionieren wir uns für die Gruppenfotos und die Erfassung der Teilnehmer nebst Hunden auf dem Deich.

2te Mahnwache in Dangast…

Da wir nicht erneut am 30.09.2024 einladen wollen, zumal das Datum auch ein Wochentag ist, möchten wir zusätzlich zur 2ten Mahnwache aufrufen und eine Gedenkminute des Schweigens einlegen, denn im Oktober startet die Jagdsaison in Spanien und somit das Leid und Töten abertausender Hunde. Hier kommen die Schärpen ins Spiel. Im letzten Jahr haben wir Kerzen aufgestellt, da wir aber so früh in Dangast sind, werden Kerzen ungesehen bleiben. Der Spruch auf der Schärpe ist mittlerweile ein Aufschrei, den auch wir verbreiten möchten. Da wir auf ein Datum verzichten, könnt Ihr die Schärpe durchaus auch im Februar zu den Galgomärschen einsetzen, wo immer Ihr auch mitlaufen werdet. Wir bitten im Groben um Vorbestellung, ein paar zusätzliche Schärpen werden wir für kurzentschlossene vorrätig haben, aber um besser planen zu können, wäre eine Rückmeldung Eurerseits wirklich sehr schön. Die Schärpe wird zu einer Kostenpauschale von 8 Euro weitergegeben, wir denken, dass ist erschwinglich.

Wir freuen uns auf Euch, auf Eure Unterstützung und Solidarität den Hunden gegenüber.

Galga Tera, ein trauriger Beweis, dass ein Hundeleben oft keinen Cent wert ist…

Gestern kam Galga Tera zur PROA, nach 7 Jahren beim Jäger sollte sie nun ausrangiert werden. Nach Rücksprache mit Selbigem bestätigte er Minerva, dass die Hündin in gutem Zustand sei, zwar ein paar oberflächliche Hautverletzungen aufweist, diese aber bereits mit Blauspray behandelt und am verheilen seien.

Was dann zur PROA kam war ein Häufchen Elend. Tera hat 2 Verletzungen, die so große Schmerzen bereiten, dass sie sich nicht bewegen möchte. Das rechte Ohr fehlt zur Hälfte, ebenfalls eine noch neue Verletzung/Verstümmelung. Erst einmal notdürftig von Marta mit Verband und Schmerzmitteln versorgt, konnte die Galga in der Quarantäne zur Ruhe kommen und auf ihren Termin bei der Tierärztin warten. Toni erzählte uns, dass sie sich in der Wartezeit keinen Millimeter bewegt hat, Urin einfach laufen ließ und auf einer durchtränkten Decke lag, als man sie holte, um zur Tierärztin zu fahren.

Die beiden Wunden sind natürlich schwer entzündet, es haben sich sowohl unter dem Bauch wie auch in der Axel Fliegenmaden eingenistet, was bei Temperaturen über 40 ° auch rasant schnell passiert. Tiefe Wundkanäle haben sich gebildet, die gestern mehrfach gespült wurden. Die gesamte Behandlung hat Tera trotz großer Schmerzen still ertragen und nicht ein einziges Anzeichen der Gegenwehr gezeigt.

Tera ist ein Engel, die nun Ruhe und Fürsorge bekommt, damit die Wunden heilen können.
mehr lesen…

Schienbeinbruch bei Galgokind Violeta

So schnell kann`s gehen, ein kurzer Sprint, ein ausgelassenes Spiel und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Violeta ist dabei ins Straucheln gekommen und hat sich Montag das Schienbein gebrochen. Pflegestelle und Haustierärztin haben eine perfekte Erstversorgung geleistet, Violeta ausreichend mit Schmerzmitteln abgedeckt und Dienstag fand in Darmstadt die OP statt. Auch hier war der Ablauf einfach nur perfekt, ein tolles Team vor Ort, dass Violeta mit Pflegepapa hervorragend betreut hat. Die OP ist ohne Komplikationen verlaufen, es sind keine Wachstumsfugen betroffen und nach Ausheilung und Entfernung der gesetzten Platte wird Violeta wieder ganz die Alte sein.

Die eigentliche Herausforderung wird darin bestehen, ein knapp 6 monatiges Galgokind ruhig zu halten. Boxenruhe mit kurzen Gängen zum Lösen ist erlaubt, mehr nicht. Bisher funktioniert es recht gut, am meisten belastet Violeta zurzeit der Halskragen. Doch der kann erst nach ca. 10 bis 14 Tagen ab. Momentan schauen wir von Tag zu Tag und versuchen, die Pflegefamilie so gut es geht zu unterstützen.

Violeta wurde von einem Schutzengel begleitet, denn sie hatte wirklich viel Glück im Unglück. Jetzt braucht es starke Nerven der Pflegefamilie und wir hoffen, Violeta zeigt sich weiterhin kompromissbereit.

Eine Ära ist zu Ende… Auf Wiedersehen Catarata

Gestern Abend musste sich das spanische Team schweren Herzens von Urgestein Catarata trennen. Sie ist die Letzte der vielen Dauerinsassen, die wir vor 10 Jahren schon im Shelter kennenlernen durften. Einer der schlimmsten Animal Hoarding Fälle, die Minerva bisher gesehen hat. Die Räumung musste damals schnell gehen, viele Tierschutzorgas waren beteiligt und so wurden viele Hunde mit Schlingen eingefangen und Catarata war eine davon. Das Trauma und die monatelange Isolation zuvor hat die damals noch junge Hündin nie vergessen und die Scheu vor Menschen blieb.

Die PROA wurde zu ihrem Zuhause und viele, viele Jahre später hat sie nur wenigen Menschen vertraut, sich sonst lieber an die vierbeinigen Mitbewohner gehalten. Unzählige Transporte sind an ihr vorbei gegangen, unzählige Artgenossen hat sie reisen oder sterben sehen, viele Menschen haben die Betreuung gewechselt. Konstante war Marta und ein paar wenige andere, denen Catarata vertraute. Diese Menschen haben ihr das Leben im Shelter so angenehm wie nur möglich gestaltet, ebenso hatte sie eine feste Patin, die Catarata finanziell unterstützte. So konnte Toni auch immer wieder ein bisschen mit ihr arbeiten, denn Spaziergänge mit Gassigängern waren für Catarata nie möglich. So wurde an unterschiedlichen Beschäftigungstherapien innerhalb der Tierschutzmauern gearbeitet.

14 Jahre ist Catarata geworden, 12 davon hat sie im Shelter gelebt. Am Ende waren ihre Knochen krank, ein dicker Tumor saß in einem der Hinterbeine und Catarata war müde. So kam gestern der Tag, an dem sie nicht mehr aufstehen konnte, sie sich festgelegen hat. Das Team konnte Abschied nehmen, denn wir alle wissen, was es heißt, ein Tier so lange zu begleiten und zu betreuen. Das Herz weint, der Abschied fällt schwer. Auch wir haben eine Kerze für Catarata gezündet und wir hoffen so sehr auf ein Leben nach dem Tod, denn das wäre für Catarata sicherlich ein tolles, ohne Angst, unbeschwert mit all ihren alten Freunden und schmerzfrei. Einmal ein normaler Hund sein, was ihr immer verwehrt blieb, weil der Mensch sie so kaputt gemacht hatte.

Wir danken Christina St. für die jahrelange Unterstützung als treue Patin und dem Team vor Ort, die Catarata zumindest innerhalb der Tierschutzmauern ein gutes Leben bereitet haben.

Danke New Graceland!

Wieder einmal durften sich 6 Hunde der PROA letze Nacht auf den Weg in die Schweiz machen. Wir haben gestern bereits auf deren Seite gelesen, dass Galga Gitana berichtete, dass sie etwas Platz machen musste und somit ihre Spielsachen aufgeräumt hat, damit die Neuzugänge aufgenommen werden können. Wir freuen uns sehr darüber, sitzen doch auch 2 Sorgenkinder im Transport, die nun endlich ihre Chance erhalten.

Zukünftig aus der Schweiz nach einem eigenen Zuhause suchen die überaus süße kleine Podenca Txuri, die lackschwarze Galga Pitonisa, der bildhübsche Galgorüde Raw, Sorgenkind Nr.1, Galga Libra, die bereits seit nahezu genau 3 Jahren in der PROA auf ihre Chance wartete, das gestromte Galgomädchen Rosalia und Sorgenkind Nr.2, Galgo Alvaro, der so sehr unglücklich im Tierheim der PROA war.

Wir wünschen allen Hunden einen guten Neustart und ein schönes Zuhause. Danke dem Team von New Graceland…

Mainzer Galgomarsch am 28.09.2024

In Mainz findet diesjährig der erste Galgomarsch statt.

Das Datum weicht von den anderen Märschen ab, somit muss man nicht überlegen, wo man mitlaufen möchte.

Die Mainzer Veranstalter haben um Unterstützung gebeten.

Jeder, der Zeit und Möglichkeiten hat, den Marsch zu begleiten, sollte sich das Datum feste im Kalender vermerken.

Große Sorgen um Galgo Ferdinand

Noch zum Sommerfest war Ferdi mit seiner Pflegemama Daniela in Bockhorn. Hier fingen die Probleme bereits an, denn Ferdi hatte eine dicke Backe, Fiber und geschwollene Lymphknoten. Man ging von einem Infekt aus, denn die direkt angeforderten Tests auf Mittelmeerkrankheiten blieben negativ. Mit Medikamenten ging es ihm erstmal schnell besser. Kaum Zuhause angekommen, stellte Ferdi jedoch das Fressen ein, er bekam wieder hohes Fieber und die Lymphknoten in Gesicht, Hals und Achseln schwollen erneut. Zusätzlich verlor er rapide schnell an Gewicht und war binnen weniger Tage auf 17 kg abgemagert. So wurde die große Untersuchungsmaschine in der Tierklinik angeschmissen, jedoch ein erster Verdacht auch schon geäußert – Lymphom… Die untersuchten Punktate brachten dann auch die Bestätigung. Es ist ein B Zell Lymphom, was nicht ganz so aggressiv ist wie ein T Zell Lymphom und besser auf Behandlung anschlägt. So wurde auch zeitgleich mit der ersten Chemotherapie begonnen. Ferdi frisst wieder, sein Gewicht stabilisiert sich ebenfalls und wir sind vorsichtig optimistisch, dass Ferdi so noch einige gute Monate geschenkt werden können. Weitere Chemotherapie wird folgen und natürlich wird Ferdi engmaschig durch seinen Tierarzt überwacht, aber momentan schlägt die Behandlung wirklich gut an.

Natürlich hat Daniela ein ganz besonderes Auge auf Ferdi, sollte es ihm wieder schlechter gehen, er die Chemo nicht mehr wegstecken, oder gar erneut dramatisch an Gewicht verlieren, werden wir schauen müssen. Doch im Moment stabilisiert sich sein Allgemeinbefinden täglich und wir sind vorsichtig zuversichtlich, dass wir dem Buben noch ein paar schöne Monate schenken können. Mit seiner Pflegemama an seiner Seite ist Ferdi in den allerbesten Händen, es scheint, als musste es so sein, dass die Beiden zueinander gefunden haben. Danke Daniela, für all die Liebe und Fürsorge, die Ferdi durch Dich erhält. Aber auch allen Paten*innen von Ferdi, die ihn seit vielen Jahren finanziell unterstützen.

Spende vom Team „philipsmonstr.de“

Nicht zum ersten Mal werden wir vom „Team Philip“ tatkräftig mit Spenden für unser spanisches Partnertierheim PROA Madrid unterstützt. Ein Team, dass mit Philip einen ganz besonderen Menschen verloren hat, dessen Erinnerungen und Träume am Leben gehalten werden und dessen Geschichte gerne hier nachgelesen und auch unterstützt werden kann: https://www.philipsmonstr.de/

Mit der Zeit haben etliche soziale Projekte Unterstützung erhalten und wir sind eines davon.

Rasmus hat uns diesmal zu sich eingeladen und wir sind der Einladung natürlich gerne gefolgt. Vor Ort durften wir einen ganzen Anhänger voller Sachspenden entgegen nehmen und danken von Herzen dafür. Das Herzblut, die Liebe und Wärme, großer Stolz und auch die unendliche Trauer um einen besonderen Menschen, den sie verloren haben, ist in jedem Wort zu spüren, dass über Philip gesagt wird. Eines ist gewiss, Philip lebt wirklich in den Herzen seiner Freunde und durch die vielen kleineren und auch größeren Projekte, die in seinem Namen umgesetzt werden, bleibt er unvergessen.

Wir danken Euch von Herzen! In Erinnerung an Philip…

Antiparasitenhalsbänder für die PROA-Hunde!

Dank einer zweckgebundenen Spende konnte Minerva direkt 48 Antiparasitenhalsbänder zum Schutz der Hunde gegen Zecken und Sandmücken kaufen.

Der Schutz der Hunde ist damit für dieses Jahr weitestgehend gewährleistet, was Minerva und uns sehr erleichtert. Sind es doch gerade diese versteckten Kosten, die sich ganz schnell summieren, um die wir aber nicht umhin kommen, wenn wir unsere Hunde bestmöglich vor der Übertragung von Mittelmeerkrankheiten schützen möchten.

Wir danken Herrn R. von ganzem Herzen für die spontane Spende!

Dankeschön allen Paten & Patinnen

 

Patenschaften:

  • Beate B. 30,00 € (Luna)
  • Karola Sch. 30,00 € (Luna)
  • Stephanie W. 15,00 € (Salva)
  • Simone G.-W. & Ronny W. 20,00 € (Salva)
  • Jutta & Joerg B.: 20,00 € (Carmelo)
  • Aniela A. 10,00 € (Carmelo)
  • Christel H-R. 25,00 € (Ferdinand)
  • Susanne Sch. 20,00 € (Ferdinand)
  • Insa St. 10,00 € (Jara)
  • Margrit & Wolfgang T. 20,00 € (Cleo)
  • Karin Sch. 15,00 € (Pitu)
  • Marion & Kurt W. 20,00 € (Quinto)
  • Uschi K.-L. 100,00 € (Quinto)
  • Christina St. 50,00 € (Catarata/Jara)
  • Insa St. 10,00 € (Jara)
  • Wolfgang W. 30,00 € (Jara)
  • Wolfgang W. 30,00 € (Rocky)
  • Birgitt R. 30,00 € (Rocky)
  • Jutta Sch. 10,00 € (Rocky)
  • Britta & Christian H. 10,00 € (Rocky)
  • Marina Th. 15,00 € (Vivo)
  • Marie Kristin A. 10,00 €
  • Beate B. 30,00 € (Benito)
  • Sabine M. 20,00 € (Turbo)
  • Anne-Claire & Henner B. 20,00 € (Galgonotfälle)
  • Susanne G.-F. 20,00 € (Galgonotfälle)
  • Uschi & Horst Z. 10,00 € (Sara)
  • Sylvia P.-N. 120,00 € (Bonny 60 €, Zeus 30 €)
  • Britta, Melina, Anke & Christel 20,00 € (Leni)
  • Sandra & Gordon S. 10,00 € (Lucio)
  • Claudia St. 20,00 € (Olivia)
  • Claudia St. 15,00 € (Rita)
  • Rita d.V. 10,00 € (Rita)
  • Frauke J. 25,00 € (Iris)
  • Jarmila & Jörg N. 40,00 € (Tigreton)
  • Johanna Sch. 5,00 € (Katze Diro)
  • Kerstin M. 5,00 € (Josefina)
  • Ingrid L. 10,00 € (Lua)
  • Angelika & Hubertus H. 20,00 € (Lua)
  • Doris P. 30,00 € (Paco)
  • Christiane M.-H. 15,00 €

Danke für Trainingsstunden und Unterstützung

Trainingsstunden mit Toni:

  • Christina St.  50,00 €
  • Verena K.  10,00 €
  • Nadine B.  50,00 €
  • Beate B.  30,00 €
  • Claudia B. & Esther  20,00 €
  • Jarmila & Jörg N. 30,00 €
  • Birgitt R. 30,00 €
  • Johanna & Lothar B. 50,00 €

 

Spenden:

  • Louisa W. 10,00 €
  • Wiebke G. 50,00 €
  • Diana & Marco St. 70,00 €

Im Juni nach Spanien überwiesen:

 

  • Patengelder 530,00 € (PROA)
  • Dogtraining 600,00 € (PROA)
  • Zeckenprophylaxe (Spende Herr R.) 400,00 € (PROA)

Wir sagen herzlichen Dank, auch im Namen unserer spanischen Tierschutzkollegen!